Lesung mit ehem. Werder-Profi Ulrich „Uli“ Ernst Borowka über sein Suchtproblem

Im Rahmen der Suchtprävention an unserer Schule, berichtete am 10. November 2017 der ehemalige Werder-Profi Uli Borowka über seine Problemphase mit dem Alkohol. Er las dafür aus seinem Buch „Volle Pulle – mein Leben als Alkoholiker und Fußballprofi“ vor. Mit der Aufarbeitung seiner Sucht wirbt er für einen schonungslosen Umgang mit der Erkrankung.

In der gut gefüllten Aula folgten viele Zuhörerinnen und Zuhörer den Worten des Ex-Fußballprofis. Mit eindringlichen und teils intensiven Schilderungen klärte er große wie kleine Menschen im Publikum über die lebensverändernden Momente in seinem Berufs- und Privatleben auf.

Den Zeitungsartikel zur Veranstaltung finden Sie hier.

Die Veranstaltung wurde möglich durch die Unterstützung des Schulfördervereins und AKiJu, dem Arbeitskreis für Kinder und Jugendliche in Thedinghausen.

 

WhatsApp - Vortrag über Nutzen und Gefahren

Am Montag vor den Herbstferien gab es Aufklärung im digitalen Sinne. Frau Haack von der Fachstelle Sucht und Suchtprävention des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Verden berichtete vor den Erziehungsberechtigten der 5. und 6. Klassen über Nutzen aber insbesondere auch über die Geafahren von WhatsApp auf Smartphones.

Vielen ist gar nicht bewußt, dass ein Smartphone ein ausgewachsener Computer für die Hosentasche ist und viele Möglichkeiten bietet. Durch die Verwendung von WhatsApp haben unsere jungen Schülerinnen und Schüler also nicht nur die Gelegenheit zum Chatten, sondern auch die Möglichkeit für die Übertragung von Videos, Bildern und weiteren Dateien.

Welches Sucht- und Stresspotenzial sich daraus ergibt, wurde an verschiedenen Situationen erläutert. Als Hilfe zur Orientierung bot Frau Haack sowohl Internetseiten als auch einfache und handhabbare Regeln an.

Entscheidend für einen problemlosen Umgang ist ein gutes Verhältnis zum Kind und eine regelmäßige Rücksprache über die Dinge, die über das Smartphone getätigt werden.

Bundesjugendspiele und Thementage

In der letzten Woche im August wurde einmal nicht die Schulbank gedrückt. Am Donnerstag und Freitag wurde die Gelegenheit genutzt, um sich anderweitig zu weiterzubilden und Sport zu treiben.

Zu den Themenfeldern an die unserer Schülerinnen und Schüler herangeführt wurden, zählen die Arbeit in Gruppen, das Erstellen von Mindmaps, Zeitmanagement und die Recherche mit Buch und Internet.

 Während die eine Hälfte aller Schülerinnen und Schüler mit neuen Methoden vertraut gemacht wurde, konnte sich die andere Hälfte auf dem Sportplatz austoben. An sieben Stationen konnte jede Person zeigen, was in ihr steckt. Neben Sprint, Weitwurf und Weitsprung, gab es Abschnitte, in den sich Klassen untereinander in Geschick und Motivation messen konnten.

Mit Knatterbooten unterwegs

Auf Initiative und mit Förderung der  Stiftung Niedersachsen-Metall wurde im WPK Werken des 7. Jahrganges zum Ende des Schuljahres das Projekt „Knatterboot“ durchgeführt. Beteiligt an diesem Projekt waren noch die Realschule Syke sowie die KGS Kirchweyhe.

Mit Hilfe einer Bauanleitung wurde zunächst auf einer Blechplatte der Umriss des Knatterbootes angerissen, danach mit einer Blechschere ausgeschnitten, gebogen und schließlich verlötet.

Der Antrieb des Knatterbootes besteht aus einem Kessel, von dem aus zwei Rohre über das Heck ins Wasser ragen. Das Wasser im Kessel wird durch eine Kerzenflamme erhitzt. Dadurch entsteht im Kessel ein Überdrück, der impulsartig durch beide Rohre ausstößt. Dadurch entsteht ein Unterdruck, der Wasser wieder durch beide Rohre in den Kessel ansaugt. Durch diese positive Impulsbilanz wird das Knatterboot vorwärts getrieben. Eine auf der Oberseite des Kessels befindliche dünne Kupferplatte bewegt sich dabei hin und her und erzeugt dadurch ein Knattergeräusch. Deswegen auch der Name Knatterboot.

Nun fand am Donnerstag, 24.08.2017 in der Realschule Syke das Knatterbootrennen statt.  Teilgenommen haben die Realschule Syke, die KGS Kirchweyhe und die Gudewill-Schule. Insgesamt waren 68 Knatterboote am Start. Im Musikfoyer der Realschule war ein ca. 8 m langes Wasserbecken, unterteilt in vier Bahnen, aufgebaut. Dabei starteten immer vier Knatterboote gleichzeitig. Es wurde jeweils die benötigte Zeit notiert. Ins Finale kamen die schnellsten 10 Knatterboote. Erfreulicher Weise hatten wir zwei Finalisten mit der dritt- und viertschnellsten Zeit.

Im Finale erreichte Alexander B. von der Gudewill-Schule mit seinem Knatterboot die drittschnellste Zeit und wurde vom Referenten der Stifung Niedersachsen-Metall, Herrn Gartz mit einem 50,- € Gutschein belohnt.

________________________________________________________________________________________________________

Terminpläne + Elternbrief

Den Elternbrief vom 16.08.2017 finden Sie auf unserer Homepage unter Downloads und dieser wird ab heute in den Klassen verteilt.

Nachstehend finden Sie die aktuelle Terminplanung für das 1. und 2. Schulhalbjahr.

Stand: 16.08.2017

1. Halbjahr

August bis Oktober            November bis Januar

2. Halbjahr

Februar bis März                April bis Juni

________________________________________________________________________________________________________

Berufsberaterin

Unsere derzeitige Berufsberatrerin, Frau Boric, steht uns kurzfristig

nicht zur Verfügung.

 

Frau Lühning wird am Donnerstag, den 30. November 2017

in der Zeit von 07.30 bis 12.00 Uhr Frau Boric in unserer Schule vertreten.


Terminwünsche können auf die Liste neben Raum C 1.23 eingetragen werden.

        Unsere Berufsberaterinnen

Frau Boric

Frau Lühning